Zu dem Gerichtstermin bei Amtsgericht Charlottenburg in dem Insolvenzverfahren über die Small Planet GmbH hatten über 11.000 Gläubiger Forderungen zur Insolvenztabelle gemäß §§ 38, 174 Insolvenzordnung anmeldet. Die angemeldeten Beträge belaufen sich in Summe auf über 43 Mio. €. Der Insolvenzverwalter informiert derzeit die Gläubiger mit persönlichen Informationen über den Ausgang des Prüfungstermins. Soweit die Gläubiger ihre E-Mail in dem eigens eingerichteten Gläubigerportal angegeben haben, erhalten sie über Mail die Nachricht.

Der Insolvenzverwalter, Joachim Voigt-Salus, teilte mit, dass vor allem Passagiere Ansprüche wegen Verspätungen ihrer Flugreisen verlangen. Diese Verbindlichkeiten seien auch der Grund der Krise und der Insolvenz. Voigt-Salus macht den Gläubiger keine Hoffnung auf hohe Ausschüttungen. Grund sei, dass vor allem Haftungsansprüche gegen die litauische Muttergesellschaft inzwischen wertlos seien, weil diese sich ebenfalls in einem Insolvenzverfahren befinde. 


» zum Login