Das Amtsgericht Bonn (95 IN 76/17) hat am 28.08.2017 unseren Partner Dr. Franz Zilkens zum vorläufigen Insolvenzverwalter über das Vermögen der AVG Aluminiumreifen Vertriebsgesellschaft mbH bestellt. AVG ist ein Reifengroßhändler mit Standorten in Weilerswist bei Bonn und Oberhonnefeld bei Neuwied.

AVG hat in den vergangenen Jahren Umsatzerlöse in der Größenordnung von ca. 22 Mio EUR erzielt bei einer Bilanzsumme von 8.5 Mio EUR. Im 28. Geschäftsjahr sah der Geschäftsführer sich nun zu einem Insolvenzantrag gezwungen. Das Marktumfeld des Reifengroßhandels habe sich in den letzten Jahren sowohl auf Lieferanten- wie auch auf Käuferseite immer weiter internationalisiert und sei dadurch erheblich wettbewerbsintensiver geworden, was zu deutlichem Preissenkungen und zu einer starken Schrumpfung der Margen geführt habe, so der Geschäftsführer.

Auch die Erhöhung von Transportkosten habe zuletzt immer weiter an den Margen gezehrt. Auslöser des Insolvenzantrages sei letztlich die Meldung eines Kreditversicherers gewesen, da es infolge einer Liquiditätslücke durch den Wechsel der Factoringbank herbeigeführt worden sei. Der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Zilkens hält diese Einschätzung für plausibel, letztlich sei es für eine Beurteilung jedoch noch zu früh. Derzeit kümmert er sich darum, den Geschäftsbetrieb an dem Standort aufrecht zu erhalten und strebt an, die zuletzt noch 21 Arbeitsplätze durch eine Sanierung oder eine Übertragung zu retten.

Mit der Verantwortung für die AVG mbH vertieft die Kanzlei VoigtSalus ihre Expertise im Großhandel für Autoteile, nachdem der Partner Peter Houben im vergangenen Jahr den Großhändler für Reifen und Autoteile DuroMoll aus Viersen als Insolvenzverwalter erfolgreich sanieren konnte.

Der Beschluss des Insolvenzgerichts mit Anordnung der vorläufigen Verwaltung steht im Download-Bereich zur Verfügung:

Downloads: 


» zum Login